Was uns auf Reisen wichtig ist . . . Teil 1

Mehr als drei Monate bin ich nun auf vielen Strassen mehr als 10.000 km durch Südosteuropa unterwegs gewesen. Hier möchte ich Euch einige meiner unverzichtbaren Reisebegleiter vorstellen.

Auf Reisen stellen sich ja tatsächlich einige Dinge, die man so im Fahrzeug mit sich führt als absolut überfüssig heraus. Hiermit möchte ich euch nicht langweilen.
Aber es gibt auch immer wieder neue Dinge zu entdecken, die sich dann als unverzichtbar herausstellen. Hierzu zählt, zumindest wenn man sich im Süden oder zur entsprechenden Zeit in nordischen Gefilden bewegt, ein adäquater Mückenschutz. Die einen setzen hier auf die üblichen Mittel, die man in jeder Apotheke oder in fast jedem Supermarkt kaufen kann und sich dann auf die Haut sprüht. Ich weiss, durchaus wirksam, aber nicht jedermanns (Frau) Sache. Ich fand diese Mittelchen, je nach Hersteller unterschiedlich wirksam, nie besonders toll und auch auf der Haut nicht besonders angenehm.
Trotzdem möchte am Abend dann doch gerne vor dem Bus oder seinem Fahrzeug sitzen und Ruhe vor den Plagegeistern haben. Seit mal ehrlich, seit Ihr mit der Anwendung der „Zitronellakerzen“ oder „Räucherspiralen“ tatsächlich zufrieden?
Ich habe in diesem Jahr ein Produkt aus dem Hause Thermacell ausprobiert und bin begeistert. Die „Thermacell-Store A032916 Backpacker“ Edition ist dabei aus meiner Sicht besonders praktisch. Bei der Backpacker Edition könnt Ihr Eure vorhandenen Gaskartuschen verwenden und so auch die günstigeren Nachfüllpacks ohne die teuren kleinen Gaskartuschen benutzen. Das spart sehr viel Geld! Zumal die Backpacker Edition auch im Flugzeug mitgenommen werden darf. Das ist ja für eine Reise in sehr ferne Länder ggf. dem Einen oder Anderen auch wichtig.

Was soll ich sagen, das Zeug funktioniert wirklich richtig gut und hält alle Plagegeister zuverlässig auf Abstand. Wenn Euch der Nachschub an Plättchen ausgeht, kann man durchaus auch die preiswerten Packungen aus dem ausländischen Supermarkt verwenden. Diese sind meist kleiner, so das man zwei Plättchen nebeneinander verwenden muss. Auch ist die Wirkstoffkonzentration nicht ganz so hoch, was sich in der Lebensdauer der Plättchen bemerkbar macht. Dafür sind die aber auch deutlich preiswerter.

Thermacell ist nicht günstig, aber endlich ein Mückenschutz, der tatsächlich funktioniert.


Nun noch zu einem Zubehörteil, das ich schon seit geraumer Zeit im Fahrzeug verbaut habe und auf keinen Fall mehr missen möchte.

Den Heckauszug der Firma Grünthal habe ich Euch ja schon einmal in einem Video vorgestellt. Damals beim Einbau war ich schon sehr zufrieden mit der Qualität. Nun nach mehr als zwei Jahren und vielen 10.000 KM im Langzeiteinsatz muss ich erneut sagen:
ICH BIN BEGEISTERT!
Sehr oft bin ich ja auch abseits der befestigten Straßen unterwegs und bisher verrichtet der Auszug ohne Fehl und Tadel seine Dienste. Da ist nichts kaputt, da klappert nichts, da wackelt nichts. Und ich habe den Auszug schon recht ordendlich beladen. Da kommen schnell mal 50 – 80 kg zusammen. Ich habe übrigens das Modell VW800C/O im Einsatz und meine Schlafbank in der hintersten Stellung.
Mit der richtigen Kisten ( Euroboxen) erleichtert der Heckauszug die Organisation im Bulli ungemein. Tolle Qualität aus dem Norden Deutschland von einem sehr sympathischen Team.


Als dritten im Bunde hier nochmals ein Hinweis auf unsere Toilettenlösung. Über die TTT von Koma-Land habe ich ja auch schon viel geschrieben. Und unsere Erfahrungen aus dem jetzigen Langzeiteinsatz von mehr als 150 Tagen in diesem Jahr bestätigen diesen positiven Eindruck. So viel mehr Unabhängigkeit beim Reisen. So viel Komfort beim „Geschäft“. Wir fahren nie mehr ohne!
Danke Maria und Karl für die Entwicklung eines so wichtigen Produktes.

Vielleicht ist das Gummiband für Euch eine Anregung?


Seit gespannt auf Teil 2 unserer Vorstellung der unverzichtbaren Reisebegleiter.

2 Antworten auf „Was uns auf Reisen wichtig ist . . . Teil 1“

  1. Hallo,

    ich hab‘ nur eine kurze Frage: auf https://hsk2000.de/?page_id=4372 berichtest du von den Flat Jack Luftkissen. Wie sind deine Erfahrungen? Sind die brauchbar, oder platzen sie schnell? Du hast sie nicht mehr in Gebrauch, was war der Grund?

  2. Hallo Klaus, die Flat Jack Luftkissen sind schon eine prima Sache. Rauffahren aufpumpen, fertig. Besonders gut ist das man die Kissen auch kombinieren kann um so grosse Unterschiede auszugleichen. Ich habe sie sogar schon einmal als Wagenheber eingesetzt. Ausserdem haben sie natürlich ein unschlagbares Packmass. Ich habe mich aber entschieden nun Sandbleche an meinem Heckträger mitzuführen. Das entspricht mehr meinen Ansprüchen. Obwohl die Flat Jacks sehr stabil sind, taugen Sie nicht als Anfahrhilfe. Wenn man den Maximaldruck vom 1,0 bar beachtet kann da wirklich nichts passieren. Ich habe meistens nur 0,8 bar gefüllt. Übrigens: Meine Flat Jack stehen bei Ebay Kleinanzeigen zum Verkauf. Du kannst Sie gerne bei mir ansehen und ausprobieren. Viele Grüsse Hubert von Roadbus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.