Eine warme Dusche im VW California ? Wie geht das ?

Schon immer haben wir uns beim Duschen ein wenig mehr Privatsphäre gewünscht. Passend zum YouTube Video hier nun eine kurze DIY Materialzusammenstellung und Fotos der Entstehung . . .

Im Grunde genommen ist es sehr einfach. Was zählt, ist die Idee und die Suche nach dem geeigneten Material. Nach einiger Überlegung haben wir uns entschieden, den Bodenbereich aus 0,5 mm PVC-Teichfolie herzustellen. Diese ist günstig im Baumarkt zu erwerben und bietet die nötige Festigkeit. Da wir die Folie nicht einschneiden wollten, musste eine andere Möglichkeit gefunden werden, um eine Wanne herzustellen. Die klassische Art der Verarbeitung, die Teichfolie zu verschweissen, haben wir schnell verworfen. Mittels UHU Kraftkleber kann PVC auch sehr gut verklebt werden.

Die Duschtasse sollte eine Grundfläche von 60 x 60 cm ergeben, also haben wir uns eine Folie in der Grösse von 120 x 120 cm zuschneiden lassen. Auf dem ersten Foto sieht man die tatsächliche Grundfläche der Duschtasse rot markiert. Die Seitenwände werden jeweils 30 cm nach innen eingeschlagen und gefalzt, um so die Klebeflächen zu definieren. Am besten geht das mit einem Raufaser-Kantenroller. Die mit Kleber versehenen Quadrate werden nun zu Dreiecken zusammengefügt. Diese fixiert man anschliessend an den Seitenwänden mit Panzerband.

Die Duschtasse hat nun eine Höhe von 30 cm und ist fertig. Der obere Teil der Innendusche sollte durchsichtig sein. Also fiel hier die Wahl auf eine Tischdeckenfolie 0,3 mm, die man im Baumarkt als Meterware erhalten kann. Unsere Duschkabine ist 1,90 m hoch und so mussten die Seitenwände auf 1,80 m Höhe geschnitten werden. In der Duschtasse haben wir 10 cm Überdeckung gewählt. Der obere Bereich wurde zu Einbringung von vier Stäben zur Stabilisierung 10 cm umgeschlagen und festgenäht. An den Stäben wird die Kabine mit Seilen im Aufstelldach befestigt. Die durchsichtige Folie wurde durch einen Reissverschluss zu einem Schlauch verbunden. Hier ist der Einstieg. Anschließend haben wir diesen Schlauch in die Duschtasse genäht. Dabei sind unsere Haushaltsnähmaschine und unsere Nerven sehr deutlich an ihre Grenzen gestoßen.

Um das Duschwasser wieder aus der Wanne zu bekommen, musste im Bodenbereich der Duschtasse noch ein verschliessbarer Ablassstopfen eingeklebt werden. Wir empfehlen die Folie in diesem Bereich zu doppeln.

An den Gasdruckdämpfern des Bettes kann die Duschkabine ganz einfach mit S-Haken befestigt werden. Nach vorne haben wir ebenfalls eine bestehende Öse im Aufstelldach genutzt.

Materialliste:
Rundrohr 6,44 €
Teichfolie 4,33 €
Tonnen-Anschluss. 5,39 €
Duschvorhang 23,96 €
Uhu alles Kraftkleber 6,99 €
Maurer-Schnur 1,99 €
Wasserdieb 8,09 €
Reißverschluss als Meterware 1,20 €
Nähgarn 1,80 €

Die Duschkabine hat ein sehr kleines Packmass (65 x 40 x 8 cm) und ist mit 2,6 kg in einer passenden Tasche schnell im California verstaut.

Wir hoffen, das euch unsere Anleitung beim Nachbau hilft. Sollten sich noch Unklarheiten ergeben, beantworten wir gerne weitere Fragen.
Jedoch nehmen wir keine Produktionsaufträge an. 😉


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.