Skotti Gasgrill – Alternative Gasversorgung?

Wer von euch einen Skotti Gasgrill als Reisebegleiter gewählt hat, musste sicher schon die eine oder andere Gaskartusche nachkaufen. Was ist eigentlich die beste und günstigste Lösung?

Grundsätzlich wird ja der Skotti Gasgrill mit Button-Gaskartuschen betrieben. Aber welche ist nun die Richtige für mich?

Die richtige Gaskartusche kann schon eine Menge Geld sparen . . .

Da am Anschlussschlauch ein standardmässiges Schraubgewinde vorhanden ist, liegt es zunächst nahe die vom Hersteller empfohlene Power-Gas-Schraubkartusche mit 450 g Inhalt zu verwenden. Der Inhalt besteht aus einer Propan- und Isobutan- Gasmischung. Es ist ein vielseitiger Gas-Mix mit einer ausgezeichneten Leistung, der aber seinen besten Leistungsbereich bei einer Temperatur von mehr als 15 Grad Celsius entfaltet. Nicht immer die beste und schon gar nicht die günstigste Wahl.

Schraubkartusche Multigas 300 in EN 417 Flasche / Kartusche

Diese Gaskartuschen findet man häufig in Baumärkten, da sie auch vielfach in anderen Geräte wie z.B. Lötlampen , Unkautvernichtungsgeräten u. Ä. eingesetzt werden. Diese länglichen Kartuschen tragen die Bezeichnung EN 417. Ich finde sie mit einem Inhalt von 338 g /600 ml und einem Stückpreis von ca. 6 € nicht besonders interessant. Der Vorteil ist aber, das man keinerlei Adapter benötigt und den Anschlussschlauch vom Skotti direkt anschliessen kann.

Die nächste Möglichkeit ist der Einsatz von klassischen CampinGaz-Kartuschen. Diese verfügen über einen Easy-Clic-Verschluss, der mit dem EDELRID Ventilkartuschen-Adapter dann kompatible zum Skotti Grill wird. Diese Kartuschen haben europaweit eine sensationelle Verfügbarkeit und sind beinahe überall zu erhalten. CampinGaz lässt sich das aber auch fürstlich bezahlen und somit fallen für 450 g teure 8 € an. Das ist mehr als 1 € pro 100 ml. Sicher nichts für Gewohnheitsgriller.

Nun kann man den Skotti natürlich auch an eine grosse beliebige Gasflasche anschliessen. Hier bieten sich z. B. die 904 bzw. 907 von CampinGaz an. Da kommen wir der Sache mit dem Dauergrillen schon näher. Allerdings muss man zuerst noch den passenden Adapterschlauch ( z. T. mit Druckminderer für Propangas) für ca. 65 € erwerben. Und so eine Flasche ist eine sperrige Angelegenheit und somit wahrscheinlich nur bei einem stationären Einsatz sinnvoll. Natürlich geht in diesem Zusammenhang auch eine 11 kg Propangasflasche, die man an fast jeder Tankstelle in Deutschland tauschen kann. Das ist nahezu spottbillig und sicherlich die günstigste Möglichkeit. Zugegebenermassen sieht es aber schon ein wenig merkwürdig aus, wenn man diesen zierlichen Grill an so einer Flasche betreibt.

Die vierte und aus meiner Sicht preiswerteste Methode ist die Verwendung von MSF-1a Kartuschen. Diese haben einen Inhalt von 227 g und kommen fast in jedem portablen Campingkocher zum Einsatz. Zudem sind sie, in grösserer Stückzahl gekauft, konturenlos günstig. Wer mehr als 10 – 12 Stück abnimmt, landet hier schnell bei einem Stückpreis pro Kartusche von knapp über einem Euro. Ich möchte in diesem Zusammenhang noch erwähnen, das Gaskartuschen normalerweise nur aufrecht stehend betrieben werden dürfen. Die MSF-1a Kartuschen bilden da eine Ausnahme. Das diese auch in herkömmlichen Campingkochern eingesetzt werden, ist lediglich darauf zu achten das die Rastnase immer nach oben zeigt. Dann ist der vertikale Betrieb problemlos möglich. Da ist der notwendige Adapter schnell amortisiert. Ihr bekommt diesen Adapter z.B hier …….

Ich hoffe, ich konnte euch einen einigermassen vollständigen Überblick über die bestehenden Möglichkeiten der Gasversorgung für den hervorragenden Skotti Gasgrill geben. Wenn ich etwas vergessen haben sollte, schreibt mir bitte eine Nachricht. Ich werde dann den Beitrag entsprechend anpassen.

Hier nochmal alle Kartuschen im Überblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.